Langlauf in Ostdeutschland: Sind die Gebiete schneesicher?

von | Letzte Aktualisierung

Langlauf in Ostdeutschland hat eine lange Tradition – sowohl als ‚einfacher‘ Volks- als auch als professioneller Wettbewerbssport. Kein Wunder, bei der Vielzahl an dafür geeigneten Landschaften; man denke nur an den Harz, das Erzgebirge / Vogtland oder den Thüringer Wald. Darüber hinaus waren die Winter in den Mittelgebirgen Niedersachsens, Thüringens und Sachsens lange Zeit für ihre Schneesicherheit bekannt. Und wenngleich es inzwischen schon öfters wärmer wird und nicht ganz so viel Schnee fällt, reichte es (zumindest im Hinblick auf die letzten Winter) zum Langlaufen in Ostdeutschland immer noch wirklich gut aus. Grund genug, die Gelegenheiten auch in den folgenden Wintern beim Schopf und Langlaufstock zu packen und einen gelungenen Urlaub auf Ski in einer der entsprechenden Regionen zu verbringen!

Was Du in diesem Artikel lernst:

  • In welchen ostdeutschen Mittelgebirgen Du besonders gut langlaufen kanns.
  • Zu welchen Zeitpunkten die Schneesicherheit am größten ist.
  • Und welche Loipen sogar überregional bekannt sind.

Welche Art von Langlaufurlaub kann man in Ostdeutschland machen?

Klassik Langlauf und Skating

Insbesondere Familien mit Kindern profitieren vom Langlaufen in Ostdeutschland, weil die Loipen- und Pistensysteme in der Nähe der Skiresorts bestens ausgebaut und die Preise für einen hiesigen Urlaub vergleichsweise moderat sind. Daraus resultiert aber auch oft eine gewisse Irritation bei der Frage, wie viele Kilometer eigentlich zur Verfügung stehen. Die etwas unbefriedigende Antwort: Es kommt einfach darauf an, wie eng man ein Gebiet definiert. Im Umkehrschluss kannst Du das Ganze jedoch auch von der positiven Seite betrachten. Durch die enge Vernetzung verschiedener Orte und Strecken steht Dir im Winter in Sachsen, Thüringen und Niedersachsen ein gigantisches Netz an gespurten Loipen, Skating-Strecken und teilweise sogar Rollerski-Bereichen zur Verfügung. Von den zusätzlichen markierten, aber nicht per se befestigen Winterwegen für das Skiwandern noch gar nicht gesprochen.

Sicherlich ist es eine gewisse Herausforderung, die individuell besten Touren und Runden zu entdecken. Aber ein bisschen Recherche macht schließlich auch Spaß. Und wenn Du gar nicht mehr weiter kommst, wirst Du du bestens mit sportlich-touristischen Informationen vor Ort und im Internet versorgt. Grundsätzlich ist auf jeden Fall sowohl für Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene und Profis an jedem der gleich vorgestellten Ski-Langlauf-Gebiete das Richtige dabei.

Langlaufen in Ostdeutschland

Skiwandern

Ein einzelner Tag in der Loipe ist Dir zu wenig und Du möchtest mehrere Tage unterwegs sein und dabei durchaus auch ohne gespurte Vorgaben die Natur genießen. Kein Problem, denn die ostdeutschen Mittelgebirge sind ein Eldorado für alle Skiwanderer*innen! Hier einige kleine Beispiele dafür.

  • Im Harz kannst Du ganz bequem per Seilbahn auf den Wurmberg fahren und dort eine Tour beginnen. Auf etwa 50 km ungespurten Skiwanderwegen gelangst Du immer bergab nach Braunlage, Königskrug, Oderbrück beziehungsweise nach Torfhaus. Oder auch zum Hexenritt – wenn Du Dich traust. Auch eine Besteigung des Brockens (1.141 m und damit der höchste norddeutsche Berg) lohnt sich im Winter aufgrund der gigantischen Aussicht.
  • Der Rennsteig in Thüringen ist knapp 170 km lang – und ein Großteil (gut 145 km) davon können im Bereich zwischen Brennersgrün (Lehesten) und Ascherbrück (Ruhla) per Skiwanderung erkundet werden. Mitteleuropäischer Rekord und dank Höhen von 500 bis 980 m über NN durchaus eine Herausforderung für Fortgeschrittene und Profis. Aber keine Sorge: Es gibt auch mehrere Möglichkeiten, nur eine kleinere Runde zu drehen – der durchgängigen Wegmarkierung sei Dank. Bei Skiwanderungen über mehrere Tage sorgen zudem sechs verschiedene barrierefreie Rennsteighäuser für den notwendigen Zwischendurchkomfort und die Möglichkeit, die Langlaufbekleidung und die Langlaufski trocknen zu lassen und neu zu präparieren.
  • Aber auch am Fichtelberg im Erzgebirge / Vogtland bist Du auf vier verschiedenen Skiwanderwegen in bester Gesellschaft. Das Schwierigkeitslevel ist eher im mittleren bis oberen Bereich anzusiedeln – doch wenn Du gut trainiert und technisch fit bist, geht doch nichts über eine gelungene Herausforderung. Die Streckenlängen betragen im Fall des Neudorfer beziehungsweise Tellerhäuser Skiwanderwegs 16 und 19,5 km und die Natur hält viele schöne Aussichtspunkte für Dich parat.

Langlauf in Ostdeutschland: Welche guten Gebiete gibt es?

Egal, ob Niedersachsen, Thüringen oder Sachsen – die Mitte und der Osten Deutschlands halten an Natur und Technik alles bereit, was für einen abwechslungsreichen Skilanglauf-Urlaub notwendig ist. Durch die enge Vernetzung der einzelnen Regionen miteinander und die ebensolche Verbindung von verschiedenen Outdoor-Sportarten stehen Dir nicht nur zahlreiche Loipen und Skating-Strecken, sondern auch diverse Lifte und Bahnen zur Verfügung, wenn Du eine bestimmte, nur etwas entferntere Langlauf-Runde erreichen willst. An dieser Stelle nun 4 der schönsten und zurecht beliebtesten Gebiete.

Oberhof am Rennsteig im Thüringer Wald

Oberhof Rennsteig Langlauf

Thüringen hat im Totalen etwa 2.000 km² Fläche für über 1.800 km Loipen zur Verfügung. Und besitzt mit dem Rennsteig (170 km Länge, davon 145 für Skiwanderer*innen präpariert) einen DER deutschen Skiwanderwege schlechthin. Kein Wunder also, dass hier mit Begeisterung gelaufen wird, zumal ein DSV-klassifiziertes Nordic Aktiv Zentrum in Oberhof anzutreffen ist.

10 km von Oberhof entfernt findet sich dann auch im Schmücker Gebiet der höchste Bereich des Bundeslandes. Mehr als 900 m Höhe garantieren eine hervorragende Aussicht beim Langlaufen in Ostdeutschland. Wenn Du schon richtig viel Erfahrung gesammelt hast, ist die große Rennsteig-Runde mit einer mehr als marathonlangen Strecke (52 km) vielleicht genau deine Bahn. Möchtest Du stattdessen erst einmal den Einstieg schaffen, sind die Lernloipen (150 und 300 m) eine gute Alternative.

Zu den weiteren empfehlenswerten Loipen zählen die Loipen…

  • Hirtenrasen (10,9 km Länge, Schwierigkeitsgrad schwer, 150 Höhenmeter)
  • Wachsenrasen (16,3 km Länge, Schwierigkeitsgrad hoch, 230 Höhenmeter)
  • Alte Rollerbahn I (2,0 km Länge, Schwierigkeitsgrad mittel, 37 Höhenmeter) und
  • Alte Rollerbahn II (5,4 km Länge, Schwierigkeitsgrad mittel, 102 Höhenmeter).

Sie alle beginnen immer am Grenzadler und sind anschließend sehr gut markiert. Wobei Dir natürlich auch ein Online- oder druckfrischer Loipenplan gute Dienste leisten kann. Und wenn das Wetter schlecht ist? Dann lohnt sich ein Abstecher in die LOTTO Thüringen Skisport-HALLE Oberhof, die Dir täglich konstante Temperatur- (-4 °C) und Schneebedingungen bietet und mit 10.000 m² Fläche glänzt. 1,7 km Langlaufloipen befinden sich hier in guter Gesellschaft mit anderen Skiangeboten, so dass es Dir garantiert nicht langweilig werden wird. Zusätzlicher Pluspunkt: Wenn Du magst, kannst Du Dir die benötigte Ausrüstung direkt vor Ort ausleihen.

Langlaufgebiet Oberhof am Rennsteig im Thüringer Wald auf einen Blick:

  • Höhendifferenz: 148 m (niedrigster Punkt 830 m – höchstgelegener Punkt 978 m)
  • Anzahl der Loipen: 14
  • Loipenkilometer insgesamt: 236 km
  • Klassische Loipen: 117 km
  • Skating-Loipen: 117 km
  • Flutlicht-Loipen: 2 km
  • Besonderheiten: eines der 3 höchstgelegenen und schneesichersten Langlaufgebiete in Thüringen – Skisporthalle in Oberhof bietet ganzjähriges Langlaufvergnügen
  • Saison: Dezember bis März
  • Schneereichster Monat: Februar
  • Preis : LOTTO Thüringen Skisport-HALLE für 1 Erwachsenen: Preisstaffelung mit Zwischenschritten von 1 Stunde (15,00 €) bis 10 Stunden (80,00 €)
Test der Skihalle in Oberhof

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Langlaufen in Ostdeutschland an der Kammloipe im Erzgebirge / Vogtland

Kammloipe im Erzgebirge  Vogtland

Schneesicherheit, Distanz und ein gelungenes Panorama sind für Dich beim Langlaufen in Ostdeutschland von großer Bedeutung? Dann solltest Du unbedingt eine Runde auf der 36 km langen Kammloipe drehen.

Bei der Gelegenheit kannst Du entweder die gesamte Strecke im Klassik-Stil zurücklegen oder 10 km skaten. Aber auch einzelne Abschnitte können dank der unterschiedlichen Einstiege und Abzweige für individuelle Touren genutzt werden. Die Kammloipe führt vom vogtländischen Schöneck bis ins erzgebirgische Johanngeorgenstadt und zählt zu den „exzellenten Loipen“ Deutschlands. Was Dich sicherlich nicht überraschen wird, da die 18 Anschlussloipen und die verschiedenen Ortsloipen (mit etwa 90 km Länge) viel Abwechslung bieten – und sei es nur, was die Rastgelegenheiten betrifft …

Dementsprechend beliebt sind auch Runden, die von Schöneck, dem Schneckensteingebiet, Mühlleithen, Carlsfeld oder Johanngeorgenstadt aus starten, dort vorbeiführen oder enden. Und wenn Du willst, kannst Du die gesamte Strecke auch in einzelnen Etappen inklusive Zwischenübernachtungen laufen!

Langlaufgebiet an der Kammloipe im Erzgebirge / Vogtland auf einen Blick:

  • Höhendifferenz: 219 m (niedrigster Punkt 739 m – höchstgelegener Punkt 958 m)
  • Anzahl der Loipen: 1 (plus 18 Anschlussloipen)
  • Loipenkilometer insgesamt: 36 km
  • Klassische Loipen: 36 km
  • Skating-Loipen: 10 km
  • Besonderheiten: eines der 5 höchstgelegenen und schneesichersten Langlaufgebiete in Sachsen
  • Saison: Dezember bis März
  • Schneereichster Monat: März
Langlauf: Abfahrt auf der Kammloipe in Klingenthal

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Fichtelberg – Oberwiesenthal im Erzgebirge

Oberwiesenthal Winter Langlauf

Wintersport im Erzgebirge? Dann doch am besten am Fichtelberg, weil hier alle gerne auf Langlaufski unterwegs sind. Die größere Region punktet mit 75 km Gesamtloipenlänge, wobei es sich definitiv lohnt, Oberwiesenthal einen Besuch abzustatten und auch einmal am Fichtelberg selbst zu laufen. Der südwestlich gelegene Loipenparkplatz ist dabei ein gefragter Startpunkt.

Als Einsteiger*in würde ich Dir die Loipen am tschechischen Bozi Dar, quasi auf der anderen Seite. Apropos internationaler Langlauf: Wie wäre es mit der Loipe Nr. 1 in Loučná pod Klínovcem (Böhmisch Wiesenthal)? Von hier aus bist Du ziemlich schnell in Klínovec, einem beliebten tschechischen Langlauf-Gebiet.

Mit etwas Erfahrung werden Dir jedoch auch die Höhen-, die Elite- und die Aussichtsloipe garantiert gut gefallen – gerade, wenn Du bevorzugt skatest. Überhaupt ist etwas Langlauferfahrung in diesem Part von Ostdeutschland nicht schädlich, was sich ebenfalls auf dem Tellerhäuser Skiwanderweg beweist. Im Umkehrschluss sind die hiesigen Loipen ziemlich schneesicher und versprechen manchmal sogar noch im April viel Spaß.

Langlaufgebiet Fichtelberg – Oberwiesenthal im Erzgebirge auf einen Blick:

  • Langlaufgebietshöhe: 1.121 m
  • Anzahl der Loipen: 8
  • Loipenkilometer insgesamt: 75 km in der Gesamtregion, 62 km im inneren Zentrum
  • Klassische Loipen: 31 km
  • Skating-Loipen: 26 km
  • Höhenloipen: 5 km
  • Besonderheiten: eines der 10 sonnigsten, der der 3 größten sowie das höchstgelegene und schneesicherste Langlaufgebiet in Sachsen – die Eliteloipe wird beschneit
  • Saison: Dezember bis März
  • Schneereichster Monat: Februar
Fichtelberg, Skitour Oberwiesenthal/Erzgebirge

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wurmberg – Braunlage im Harz

Braunlage Harz Winter

Braunlage ist das niedersächsische Paradies, wenn es um das Langlaufen in Ostdeutschland geht. Passend dazu findest Du hier die verschiedensten Loipen vor, die mit Längen von 2 km (beleuchtete Langlaufloipe) bis zu 15 km Länge klassik-Stil-fahrenden und skatenden Langläufer*innen reichlich Abwechslung bescheren. Oder doch lieber eine Skiwanderung? Dann ab auf die 49 km Strecken, die ungespurt dafür zur Verfügung stehen!

Hinzu kommt, dass die Umgebung rund um den Wurmberg an den Nationalpark Harz und das dazugehörige Loipensystem angebunden ist. Falls Du also mal einen Abstecher Richtung Hohegeiß, Schierke und Torfhaus machen möchtest, nur zu. In den meisten Fällen geht es bergab und ansonsten steht Dir auch ein Direkt-Bus für die Rückfahrt zur Verfügung.

Falls Du nun (Hexen-) Blut geleckt haben solltest, könntest Du ja über die folgenden Touren nachdenken:

  • große Ebersbergloipe (8,3 km Länge, 80 Höhenmeter, vor allem im Fichtenwald)
  • kleine Ebersbergloipe (kleinerer Rundkurs, relativ leicht)
  • große und kleine Hasselkopf-Loipe (5 oder 12 km Länge, 265 Höhenmeter, Wechsel auf Ebersberg- und Kaiserweg-Loipe möglich)
  • Sonnenloipe Braunlage (1,3 km Länge, Übungsloipe, 20 Höhenmeter, Anschluss an die Braunlager Rundloipe)
  • Braunlager Loipe (Rundkurs, 5 oder 10 km, zusammen 265 Höhenmeter, Wechsel zum Schierker Loipennetz möglich, kann klassisch gelaufen oder geskatet werden).

Unter dem Strich also viel Auswahl und lokale Arbeit, die sich gelohnt hat. Immerhin sind mehrere der oben genannten Loipen zertifizierte DSV-Premiumloipen, die sich durch ihre gelungene Pflege sowie das einheitliche Beschilderungssystem auszeichnen und damit eine unkomplizierte Tour möglich machen. Auch deshalb ist das Langlaufgebiet in Braunlage mit dem Wurmberg als Mittelpunkt gerade bei Familien und Anfänger*innen sehr beliebt.

Langlaufgebiet Wurmberg – Braunlage im Harz auf einen Blick:

  • Höhenlage: 658 m
  • Anzahl der Loipen: 6
  • Loipenkilometer insgesamt: 50 km
  • Klassische Loipen: 50 km
  • Beleuchtete Langlaufloipe: 2 km
  • Besonderheiten: eines der 3 größten, höchstgelegenen und schneesichersten Langlaufgebiete in Niedersachsen
  • Saison: Dezember bis März
  • Schneereichster Monat: Januar

Wann kann man in Ostdeutschland am besten langlaufen?

In der Mehrheit der Fälle startet die Saison für das Langlaufen in Ostdeutschland im Dezember und reicht meistens bis in den März hinein. Eigentlich eine recht logische Angelegenheit, wenn Du Dir die Tabelle mit den durchschnittlichen Werten in Bezug auf Temperatur, Sonnenstunden und Schneehöhe (Werte aus der Saison 2019 / 2020) anschaust.

MonatDurchschnittstemperaturSonnenstundenSchneehöhe
November-3 °C bis +3 °C1 bis 1½ Stunden0 bis 15 cm
Dezember-5 °C bis 0 °C1 Stunde15 bis 20 cm
Januar-7 °C bis +1 °C1 bis 1 ½ Stunden15 bis 20 cm
Februar-7 °C bis 0 °C2 ½ Stunden30 bis 40 cm
März-5 °C bis +3 °C4 Stunden25 bis 40 cm
April-2 °C bis +8 °C5 bis 5 ½ Stunden0 bis 5 cm

Sicherlich fällt Dir dabei auf, dass es gerade mit der Schneehöhe nicht allzu weit her zu sein scheint. Die gute Nachricht ist aber: Für das Langlaufen in Ostdeutschland sollte die Menge noch reichen. Zudem scheint die Schneesicherheit zwischen Januar und März weiterhin gegeben zu sein. Immerhin handelte es sich in der 2019 / 2020 Saison um eine mit vergleichsweise wenig Weiß.

Es bleibt somit zu hoffen, dass in Zukunft wieder etwas mehr Schnee fällt und dann steht dem Langlaufvergnügen in Mittelgebirgen auch nichts wirklich im Wege.


Zusammenfassung

Schneesichere Langlaufgebiete gefällig? Dann am besten ab auf…

  • den Rennsteig,
  • die Kammloipe,
  • den Fichtel- und
  • den Wurmberg!

In diesen Skiresorts lässt es sich vor allem im Januar, Februar und März unter guten Bedingungen laufen. Während viele Loipen an Rennsteig und Fichtelberg für Fortgeschrittene und Profis zu empfehlen sind, können junge und etwas ältere Einsteiger*innen auf der Kammloipe und am Wurmberg ziemlich gut ihre ersten Schritte auf Langlaufski absolvieren.

Und wenngleich die Schneesicherheit im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten nicht mehr ganz so in Stein gemeißelt erscheint, stehen die Chancen auf weiße Langlaufferien in den genannten ostdeutschen Regionen immer noch ziemlich gut. An der Loipenpflege und der Gastfreundschaft der Menschen vor Ort wird es jedenfalls nicht scheitern.

Karte der Langlaufgebiete in Ostdeutschland

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://www.kammloipe.de/wi/die-kammloipe
[2] https://www.wintersport-im-erzgebirge.de/langlauf/zentralerzgebirge/oberwiesenthal/


Das könnte dich auch interessieren:


Langlauf Facebook Gruppe