Langlauf für Anfänger und Langlauftraining im Sommer für Fortgeschrittene

von | Letzte Aktualisierung

Black Week Sportscheck - Banner

Ein Langlauftraining reizt Dich schon lange. Du weißt aber noch nicht so genau, worauf es dabei ankommt? Oder es ist gerade Sommer und du fragst Dich, wie Du nun am besten trainieren kannst? Vielleicht inspiriert Dich ja der folgende Artikel über Langlauf für Anfänger und Fortgeschrittene mit ein paar ersten diesbezüglichen Eindrücken …

Langlauftraining für Anfänger

Ein Langlauftraining beginnen? Warum nicht! Immerhin bringt es diverse Vorteile mit sich. Du bist an der frischen Luft und lernst nette Leute und neue Gegenden kennen. Beim Langlaufen handelt es sich um eine vergleichsweise schonende Ausdauersportart. Nichtsdestotrotz kannst Du Deinen Körper bei einem intensiven Training durchaus stark und vielseitig fordern. Und last but not least: Es macht einfach Spaß! Doch bevor Du Dich direkt auf die Ski stellst, erst noch einige grundlegende Tricks und Tipps.

Langlaufen lernen

Wenn Du in den Langlauf einsteigen willst, wirst Du schnell mit den zwei Basis-Techniken konfrontiert werden. Dem klassischen Langlauf und dem Skating. Sofern Du noch eine Anfänger*in bist, ist ein klassisches Langlauftraining empfehlenswert. In der Classic-Variante ist die Technik nämlich noch recht simpel, kostet weniger Kraft und stellt keine ganz so großen Gleichgewichtssinn-Anforderungen.

Das Langlaufen an sich lernst Du dann in den verschiedensten Skigebieten üben. Im ausführlichen Artikel Langlauf lernen, findest Du eine diesbezügliche, ziemlich ausführliche Liste. Vorteil bei den entsprechenden Gebieten: Hier hast Du die Möglichkeiten, Dir die für den Skilanglauf notwendige Ausstattung zum Hineinschnuppern erst einmal in weiten Teilen auszuleihen*. Und gute Anfänger*innen-Kurse gibt’s obendrein noch dazu. Wobei Du in dem Artikel auch eine ganze Menge an Übungen und einige Trainingsvideos findest. Von daher kannst Du’s auch komplett solo probieren. Aber nicht vergessen, dass es in der Gruppe oft besonderen Spaß macht! Und was lernst Du dabei? Beispielsweise…

  • richtig auf die Langlaufski aufsteigen,
  • korrekt bremsen,
  • die verschiedenen zum jeweiligen Langlaufstil gehörenden Techniken wie den Diagonalschritt, den Schlittschuhschritt, den Doppelstock oder die Führhandtechnik und
  • natürlich die für Skilangläufer*innen geltenden FIS-Verhaltensregeln für den Aufenthalt auf der Loipe.

Langlauf mit Kind

Wenn Du mit einem Kind auf der Loipe durchstarten möchtest, ist das ebenfalls kein Problem. Die Grundvoraussetzung ist allerdings, dass es seine Arme und Beine entsprechend koordinieren kann. Das ist meist ab circa 4 Jahren beim klassischen Langlauf und ab circa 6 Jahren beim Skating der Fall. Freilich können auch manche jüngeren Kinder dies schon leisten. Doch das Langlauftraining für Kinder sollte immer mit Spaß und Erfolgserlebnissen, nie mit Druck verbunden sein. Dementsprechend kommt es darauf an dass…

  • es anfangs möglichst spielerisch zugeht,
  • Du auf abwechslungsreiche, aber nicht zu lange Loipen achtest und
  • das Training spannend und nicht einseitig-langweilig ausfällt.

Wer mit Deinem Kind trainiert (Du selbst oder das Fachpersonal einer Skischule), ist dann noch die nächste Frage. Tendenziell freuen sich Kinder sehr über Gruppen von Gleichaltrigen, die mit ihnen auf einer Skill-Welle liegen. Von daher ist ein ein- bis zweitägiger Kursbesuch bestimmt keine schlechte Idee. Zumal Du dadurch auch etwas Me- und / oder We-Time gewinnst. Wenn Du technisch aber versiert bist und Dein Kind gerne von Dir lernt, kannst Du es natürlich auch selbst erklären.

Und falls Du noch ein paar Ideen für geeignete Reiseziele suchst, findest Du im ausführlichen Artikel Langlauf mit Kind eine ziemlich umfangreiche Auswahl. Also von daher schon einmal viel Spaß beim gemeinsamen Urlaub von Groß und Klein!


Langlauftraining im Sommer ohne Schnee

Du willst im Sommer nicht auf Dein inzwischen geliebtes Langlauftraining verzichten … Aber Du hast keine Möglichkeit, in den Schnee zu reisen? Macht doch nichts – versuch es doch stattdessen einmal mit Skirollern oder Nordic Skating!

Bei diesen Varianten bist Du mit Rollen auf asphaltieren Wegen und ruhigen Straßen unterwegs und kannst beim Skaten oder klassischen Fahren bis zu 30 sportliche Kilometer pro Stunde erreichen. Auch bei dieser Trainingsvariante hast Du es mit einem ganzheitlichen und gelenkschonenden Training zu tun. (Sofern Du es denn richtig machst, ganz klar.) Gleichzeitig ist die Trainingsintensität nicht zu unterschätzen. Bis zu 600 Kilokalorien können bei einem Gewicht von circa 70 Kilogramm einer einstündigen Trainingseinheit purzeln. In Kombination mit…

  • einem stabilen Stand,
  • relativ einfach zu bedienenden Bremssystemen und
  • einem dadurch nicht zu gigantischen Sturzrisiko

…können das Skirollern und das Nordic Skating also durchaus auch für Einsteiger*innen interessant sein.


Langlauftraining zu Hause

Draußen ist schlechtes Wetter und Du hast nicht besonders viel Lust, einen Fuß vor die Tür zu setzen? Kein Drama, Baby! Einfach ab auf’s Ski Ergometer und schon sieht die sportliche Welt wieder gleich ganz anders aus.

Es kombiniert gezielt ein Ausdauer- mit einem Krafttraining, wobei der Schwerpunkt auf dem Oberkörpertraining für die Rücken- und Bauchmuskulatur liegt. Was aber nicht heißen soll, dass Deine Bein-, Gesäß- und Armmuskulatur zu kurz kommen würden. Und last but not least ist es gelenkschonend, gut für Deine Ausdauer und fördert Deine individuelle Doppelstock- und Diagonaltechnik. Was willst Du noch mehr?! Abgesehen von den verschiedenen Möglichkeiten, Deine Trainingswerte zu erfassen, Verbesserungen zu dokumentieren und Deine Werte mit anderen zu teilen …

Langlauf-Technik-Video am neuen Concept2 SkiErg

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Häufige Fragen & Antworten

Wie trainieren Langläufer im Sommer?

Für das sommerliche Langlauftraining bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten an.

  • Wenn Du ausgesprochen abenteuerlustig bist und Deine Reisekasse das hergibt, kannst Du Dich in ein Langlaufgebiet begeben, dass auch in der warmen Jahreszeit noch Loipen präpariert bereit hält.
  • Du kannst auf andere, dem Langlauf ähnelnde Sportarten wie das Skirollern oder das Nordic Skating umsteigen beziehungsweise mit dem Ski Ergometer trainieren.
  • Oder Du machst etwas ganz anderes und trainierst Deine Ausdauer und Kraft bei komplett anderen Sportarten wie beim Radfahren oder Schwimmen.

Doch egal, für welche Variante Du Dich auch entscheidest: Achte darauf, dass Dein Training möglichst viele verschiedene Muskelgruppen abdeckt und gelenkschonend ist. So bist Du für die Wintersportsaison garantiert auf der sicheren Seite.

Was ist anstrengender, klassisch oder Skating?

Im Vergleich zum klassischen Langlauf fällt die Skating-Variante doch im Durchschnitt als anstrengender aus. Das liegt an den unterschiedlichen Lauftechniken, bei denen sich das Skating als komplexer, aber auch als potenziell dynamischer herausstellt. Allerdings darf nicht unterschätzt werden, dass ein intensiver klassischer Langlauf fordernder ist als eine vor sich hin plätschernde Skating Runde. Also wieder einmal alles relativ …


Das könnte dich auch interessieren:

Langlauf Facebook Gruppe