Merino Unterwäsche Herren Test: Funktionsunterwäsche aus Merinowolle

von Johannes | Letzte Aktualisierung

Merinowolle besitzt viele positive Eigenschaften, sodass du daraus zahlreiche Kleidungsstücke findest, die nicht nur wärmen und atmungsaktiv sind, sondern gleichzeitig auch geruchshemmend wirken. Daher eignet sich dieses nachhaltige Material ideal als Merino Unterwäsche. In diesem Ratgeber & Merino Unterwäsche Test möchte ich dir die Eigenschaften und Vorzüge der Merinowolle etwas näherbringen und dir gleichzeitig aufzeigen, worauf du beim Kauf von Unterwäsche aus diesem Material achten solltest.

Was Du in diesem Artikel lernst?

  • Was Merinowolle eigentlich ist
  • Welche Vorteile und Eigenschaften Merinowolle besitzt
  • Wofür du Merino Unterwäsche verwenden kannst
  • Wie die Unterwäsche aus Merinowolle gewaschen wird

Was ist Merinowolle?

Dem Namen entsprechend stammt die Merinowolle vom Merinoschaf ab. Diese Schafrasse kommt ursprünglich aus Nordafrika. Im Mittelalter gelangten die ersten Tiere nach Spanien und waren insbesondere wegen ihrer feinen Wolle sehr begehrt. Heute ist Australien der Hauptlieferant von Merinowolle. Für die Wollgewinnung werden die Tiere bis auf die Haut geschoren und bringen im Jahr bis zu vier Kilogramm feinste Wolle. Im Gegensatz zu anderen Schafrassen werden Merinoschafe meist nur als Wolllieferant verwendet und nicht für die Fleischindustrie.

Die Fasern der Merinowolle sind hochfein und fühlen sich auf der Haut sehr angenehm an. Es handelt sich um einen natürlichen und nachhaltigen Rohstoff, der nachwächst und letztlich ohne Rückstände abbaubar ist. So wunderbar tragbar unter anderem Unterwäsche oder T-Shirts aus Merinowolle sind, lassen sich diese Kleidungsstücke innerhalb kürzester Zeit der Natur wieder zurückführen. Wenn du etwa ein T-Shirt aus Merinowolle einfach in den Boden eingräbst, kompostiert sich dieses bereits innerhalb von 90 Tagen. Dies spricht für die Natürlichkeit und Umweltfreundlichkeit von Merinowolle.

Die 3 besten Merino Unterwäsche Sets nach Testberichten 🥇

Hier sind die aktuell 3 besten Merino Unterwäsche Sets, die in einem Test mit ausgezeichneter Preis-Leistung abgeschnitten haben.

Quelle: Merino Unterwäsche Test von Outdoor-Magazin.com [1] & Snow Magazin & Bergfreunde.de

Merino Unterwäsche Herren Test von Patagonia & Falke

Patagonia Capeline Air Crew und Bottom

Von Patagonia wurde die Capeline Air Serie getestet, wobei hier die Teile Capilene Air Bottoms (Lange Unterhose)* und Capilene Air Crew (Longsleeve Shirt)* näher betrachtet wurden. Bei Patagonia besteht die Unterwäsche zu 51 % aus Merinowolle und zu 49 % aus Polyester. Wichtig ist, dass diese Wolle nach dem Responsible Wool Standard [1] zertifiziert ist. Ausgehend des Schafes über die Farm bis zur fertigen Textilfaser wird eine hohe Nachhaltigkeit gewährleistet. Anzumerken ist, dass das verwendet Polyester zu 68 5 aus recycelten Kunststofffasern gewonnen wurde. Bei diesem Anbieter spielen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Transparenz der Wertschöpfungskette eine wichtige Rolle.

Patagonia Capeline Air Crew und Bottom
Patagonia Capeline Air Crew und Bottom

Falke Wool Tech Tights und Trend

Von Falke, dem bekannten Sockenhersteller, wurde die Wool Tech Serie getestet. Hierbei handelt es sich um die Wool Tech Tights (Lange Unterhose)* sowie das Wool Tech Trend (Longsleeve Shirt)*. Diese Bekleidung besteht zu 55 % aus Merinowolle, zu 43 % aus Polyamid und zu 2 % aus Elastan. Anzumerken ist, dass beide Sets sich problemlos bis 30 Grad Celsius in der Waschmaschine reinigen lassen.

Falke Wool Tech Tights und Trend
Falke Wool Tech Tights und Trend

Im Test machte sich bemerkbar, dass beide Sets sich wirklich hervorragend als Skiunterwäsche eignen. Dank des hohen Anteils an Merinowolle halten diese selbst bei minus 10 Grad Celsius warm. Getestet wurde dies auf den Pisten des Tiefenbachgletschers in Sölden und in Obergurgl-Hochgurgl. Hierbei wurde nur die Skiunterwäsche sowie die Skihose und Skijacke getragen. Auf eine Midlayer-Schicht wurde verzichtet. Auch nach 7 Stunden Skifahren haben wir keinesfalls gefroren.

Ein weiteres Merkmal dieser Skiunterwäsche ist, dass man am Ende des Tages darin nicht geschwitzt hat. Der Flüssigkeitsabtransport funktioniert einwandfrei. Ebenso konnte nach drei Tagen Skifahren kein unangenehmer Schweißgeruch festgestellt werden. Sowohl das Set von Patagonia als auch von Falke sind überaus bequem. Ein Verrutschen wurde nicht festgestellt. Druckstellen durch Falten gab es ebenfalls nicht.

Fazit: Merino Unterwäsche Test

Beide Sets sind von der Funktionalität und vom Tragekomfort sehr zu empfehlen. Auch nach einem langen Skitag auf dem Gletscher hält die Skiunterwäsche absolut warm. Ein Schwitzen oder Riechen sind nicht feststellbar gewesen. Daher lässt sich die Merinowäsche mehrere Tage tragen. Im Ergebnis bietet Patagonia ein nachhaltigeres Produkt. Aber auch Falke muss sich nicht sonderlich verstecken. Beide Sets werden für rund 100 Euro pro Kleidungsstück angeboten. Ein deutlicher Unterschied zur Unterwäsche ohne Merinowolle ist aber auf jeden Fall festzustellen.

Reduzierte Merino Unterwäsche

Wie schon erwähnt, ist Merinowolle nicht gerade günstig. Hier findest Du stark reduzierte Merino Unterwäsche*. Achte aber bitte trotzdem auf Nachhaltigkeitssiegel.

Was sind die Vorteile von Merinowolle?

Kommen wir nun zu den eigentlichen Eigenschaften der feinen Merinowolle. Jeder kennt wahrscheinlich das Gefühl, einen kratzigen Wollpullover zu tragen. Merinowolle ist aber nicht mit traditioneller Schurwolle zu vergleichen. Deswegen sorgt zum Beispiel Merinobekleidung für einen besonders angenehmen Tragekomfort. Es gibt aber noch weitere Vorteile und Eigenschaften, die ich dir hier etwas näher darlegen möchte.

Geruchsneutral

Ein großer Vorteil ist, dass die Bekleidung aus Merinowolle über mehrere Tage hinweg, auch bei starkem Schwitzen geruchsneutral bleibt. Maßgeblich ist hier das enthaltene Wollfett Lanolin, welches sich in den Fasern der Wolle befindet. Dieses schafft ein Mikroklima, in welchem sich Bakterien nicht wohlfühlen und sich dort auch nicht vermehren können. Grund hierfür ist, dass dieses Fett dafür sorgt, dass sich Bakterien und mögliche Infektionen nicht beim Schaf verbreiten können.

Deswegen bildet die Wolle für ein natürliches Antibakterium. Daher eignet sich Merinowolle hervorragend als geruchsneutralisierende Unterwäsche. Dies ist auch einer der Gründe, warum viele Sportler Merino Skiunterwäsche oder Merino Funktionsunterwäsche bevorzugen. Es reicht meist ein nächtliches Auslüften, um die Tragedauer insgesamt zu verlängern.

merinoschaf australien

Hoher Tragekomfort

Beachte, dass das menschliche Haar eine Stärke zwischen 50 und 100 Mikron aufweist. Merinowolle kommt hier auf unter 27 Mikron und liegt somit unterhalb der spürbaren Kratzgrenze. Die elastischen und leicht kräuselnden Fasern der Merinowolle sorgen für einen angenehmen Hautkontakt. Vorteilhaft ist, dass es hier nicht zu einem Kratz- und Juckeffekt, wie bei herkömmlicher Schurwolle, kommt.
Ebenso gibt es noch verschiedene Qualitätsstufen. Die ultrafeine Wolle erreicht nur 16 Mikron. Selbst die stärkste Merinowolle kommt auf maximal 25 Mikron. Für Merino Sportunterwäsche oder Merino Thermounterwäsche werden meist nur die ultrafeinen Varianten verwendet.

Thermoregulierend

Wenn du ordentlich Sport treibst, schwitzt du natürlich. Damit möchte sich dein Körper abkühlen. Merinowolle besitzt thermoregulierende Eigenschaften. Diese passen sich den jeweiligen Gegebenheiten an und sorgen zudem für eine ausreichende Kühlung deines Körpers. Auch wenn die Oberfläche der Wolle wasserabweisend ist, kann das Innere bis zu 35 % an Feuchtigkeit aufnehmen. Insofern ist Merinowolle sowohl feuchtigkeitsabweisend als auch feuchtigkeitsaufnehmend. Dies bedeutet, dass die körpereigene Feuchtigkeit zuverlässig aufgenommen und nach außen abgegeben wird. Merinowolle ist folglich thermoregulierend.

Hohe Isolationsfähigkeit

Interessant ist, dass Merinowolle einen zuverlässigen Schutz gegen Kälte und Hitze bietet. Dank der gekräuselten Fasern bleibt bis zu 85 % an warmer Luft darin enthalten. Die Luft wird hierbei vom Körper auf eine ausreichende Temperatur gebracht. Die Wärme verbleibt in den Luftkammern zwischen den Fasern und kann nicht nach außen verloren gehen. Bei hoher Außenfeuchtigkeit, wie leichtem Regen, erfolgt ein exothermischer Prozess. Bei hochwertigen Fasern und einem gewissen Anteil an Feuchtigkeit erhöht die Merinowolle die Temperatur um bis zu 10 Grad Celsius. Daher sorgt die Wolle bei Kälte und Feuchtigkeit für ausreichend Wärme.

Andererseits kann Merinowolle aber auch kühlen. Da die Wolle Feuchtigkeit aufnehmen kann, wird an heißen Tagen die überschüssige Körperflüssigkeit aufgenommen und von der Haut entfernt. Hierbei entsteht eine natürliche Verdunstungskälte, da die warme Umgebungsluft zugleich die Wolle trocknet. Durch diese Isolationsfähigkeit kann Merinowolle folglich auch kühlen.

Merinowolle

Weitere Vorteile von Merinowolle

Merinowolle ist überaus pflegeleicht, da die einzelnen Fasern eine selbstreinigende Funktion besitzen. Schmutzpartikel werden gar nicht erst angezogen. Reinigen kannst du die Bekleidung aber problemlos bei 40 Grad Celsius in der Waschmaschine. Mit niedriger Temperatur kann auch der Trockner genutzt werden. Anstelle eines Weichspülers solltest du aber lediglich ein Wollwaschmittel verwenden. Zu den weiteren Besonderheiten gehört, dass Merinowolle einen natürlichen UV-Schutz enthält. Dieser erreicht eine Schutzwirkung bis über 40. Insofern übersteigt die Wolle jeden Schutzwert einer hochwertigen Sonnenschutzcreme.

Ebenfalls ist Merinowolle nur schwer entflammbar. Erst ab einer Temperatur von 560 Grad Celsius ist diese entzündbar. Deswegen wird die Wolle häufig bei Schutzausrüstungen der Feuerwehr und Polizei eingesetzt. Zuletzt muss angeführt werden, dass Merinowolle antistatisch wirkt und sowohl knitterfrei als auch pilling-arm ist. Die Fasern der Merinowolle können so gut wie gar nicht verfilzen. Wegen der Knitterfreiheit musst du die Bekleidung auch nicht bügeln.


Für welche Sportarten eignet sich Merino Unterwäsche?

Merino Sportbekleidung bzw. Funktionsunterwäsche findet in vielen Sportarten Verwendung. Insbesondere die Merino Baselayer sind hier sehr beliebt. Es spielt hierbei keine Rolle, ob du im Fitnessstudio diese Wäsche trägst oder beim Skiurlaub. Lange Unterhose und Langarm-Shirt eignen sich besonders in kälteren Jahreszeiten. Daher kannst du diese Merinounterwäsche hervorragend beim Wandern, Klettern, Bergsteigen und generell im Wintersport einsetzen. Auch beim Radfahren solltest du auf diese Wäsche nicht verzichten. Schweiß wird zuverlässig aufgenommen und nach außen abgetragen. Hier macht sich wieder die Thermoregulierung positiv bemerkbar. Natürlich kannst du auch auf Motorradtouren diese Unterwäsche tragen. Selbst beim normalen Joggen sorgt die atmungsaktive Unterwäsche für zahlreiche Vorteile.

tourenski-set

Häufige Fragen & Antworten

Woher kommt die Merinowolle?

Die Merinowolle stammt vom Merinoschaf, einer besonderen Feinwoll-Schafrasse, welche einst aus Nordafrika stammt. Wie zuvor erwähnt, ist diese Schafrasse auch in gekreuzter Form mit anderen Schafrassen weltweit vertreten. Am häufigsten kommt das Merinoschaf heute in Australien vor. Die Wolle wird so gewonnen, dass die Tiere bis auf die Haut geschoren werden. Hierbei lassen sich zwischen 2 und 4 kg Merinowolle je Jahr und Tier erzielen.

Wie wäscht man Merinowolle?

Du kannst Merinowolle auf einfache Weise in der Waschmaschine mit normalem Waschmittel zwischen 30 und 40 Grad Celsius waschen. Einige Experten raten zu einem Wollwaschmittel, jedoch ist dieses eher für größere Schafwollsorten ausgelegt. Wichtig ist, dass du zuvor auf die Pflegeanweisung des Herstellers achtest. Keinesfalls solltest du Bleichmittel oder scharfe Reinigungszusätze verwenden. Diese würden die Fasern der Wolle zerstören. Ebenfalls solltest du auf Weichspüler verzichten, da dieses für Merinowolle nicht geeignet ist. Sollte das Kleidungsstück Reißverschlüsse besitzen, solltest du diese vor dem Waschgang schließen. Ebenfalls ist es ratsam, helle und bunte Wäsche voneinander zu trennen. Falls die Merinowäsche bedruckt ist, sollte der Druck nach innen zeigen, damit dieser nicht durch die Wäsche beschädigt wird. Zuletzt solltest du auf einen Trockner verzichten. Merinowolle kann am besten an der frischen Luft trocknen.

Gibt es auch Nachteile von Merinowolle?

In erster Linie überwiegen natürlich die Vorteile der feinen Merinowolle. Jedoch stehen viele Produzenten in Verdacht der Tierquälerei. Während das Scheren der Wolle weitgehend normal abläuft, wenden einige Wolllieferanten das sogenannte Mulesing-Verfahren [2] an. Hierbei wird die Haut rund um den Schwanz der Tiere ohne Betäubung entfernt. Grund hierfür ist, dass auf diese Weise dem Befall von Fliegenmaden entgegengewirkt werden soll. Diese würden die Qualität der Wolle beeinträchtigen. Wenn du Merinowolle kaufst, dann solltest du darauf achten, woher die Wolle stammt. Achte bestenfalls auf das Responsible Wool Standard Label. Dieses hat sich auf den Tierschutz fokussiert. Die Produzenten werden regelmäßig und unabhängig kontrolliert.

Was macht Merinowolle von Ortovox so besonders? | Bergzeit

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Tipp: Nachhaltige Ortovox Unterwäsche

Hast du dir gerade das Video über Merinowolle von Ortovox angeschaut? Hier findest Du die Unterwäsche von Ortovox*. Nachhaltig zu Tier, Umwelt und Mensch!

Ist Merinowolle kratzig?

Nein. Im Gegensatz zur Schurwolle anderer Schafarten besitzt die Merinowolle überaus feine Härchen. Diese sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Ein Kratzen werden hier die meisten nicht feststellen. Bei Schurwolle sind die Fasern wesentlich stärker. Hier kann es zu einem Kratz Gefühl kommen.

Warum ist Merinowolle so teuer?

Merinoschafe sind seltener vertreten als herkömmliche Schafe. Auch wenn die meisten Tiere in Australien ansässig sind, ist die produzierte Menge an weicher Wolle sehr gering. Wegen der sehr dünnen und feinen Fasern benötigt man größtenteils doppelt so viel Merinowolle für ein Kleidungsstück, als wenn dieses mit Schurwolle gefertigt würde. Dies wirkt sich natürlich auf den Preis aus. Nicht nur das Garn selbst ist teurer, sondern auch die daraus hergestellten Produkte.

Gibt es Alternativen zu Merinowolle?

Immer häufiger ist von veganer Wolle die Rede. Es gibt zahlreiche Produkte aus pflanzlichen und synthetischen Fasern, die den positiven Eigenschaften der Merinowolle sehr nahekommen. Zu diesen Alternativmaterialien gehören etwa Bambus, Baumwolle, Hanf, Lyocell, Sojaseide, Viskose sowie einige recycelte Kunststoffe. Vorteilhaft ist, dass die Schafe hierfür nicht ihre Wolle lassen müssen.

Fazit zu Merino Unterwäsche

Merinowolle zeichnet sich durch einen hohen Tragekomfort und eine nachhaltige Verarbeitung aus. Aus dieser Wolle lassen sich Unterwäsche bzw. Sportunterwäsche in allen erdenklichen Arten herstellen. Das feine Wollmaterial ist atmungsaktiv, wärmt und kühlt zugleich und bietet insbesondere bei sportlicher Betätigung für einen optimalen Flüssigkeitsabtransport. Auch wenn Kleidungsstücke aus Merinowolle nicht gerade preisgünstig sind, kannst du hier auf eine lange Lebensdauer und verhältnismäßig einfache Pflege vertrauen. Hier findest Du weitere stark reduzierte Merino Unterwäsche im Angebote!* 🤑

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://textileexchange.org/standards/responsible-wool/
[2] https://www.greenality.de/blog/mulesing/
[3] https://www.outdoor-magazin.com/


Das könnte dich auch interessieren:

Langlauf Facebook Gruppe